Frequently Asked Questions

Du hast Fragen, die wir unten noch nicht beantwortet haben? Schreib uns eine Mail!

Auslandsaufenthalt

Muss ich im Rahmen meines Sinologie-Studiums ins Ausland gehen?

Ja, ein Auslandsaufenthalt an der Peking-Universität ist im 4. Semester (für die Studierenden im berufspraktischen Bachelor 4. und 5. Semester) verpflichtend.

 

Wie teuer wird das?

Die Studiengebühren betragen circa 2000 € pro Semester. Hinzukommen Flug-, Visa-, Wohnungs- und Lebenshaltungskosten. Das Erlebnis ein  oder zwei Semester an der Peking-Universität zu verbringen, ist allerdings kaum mit Geld aufzuwiegen. Eine genauere Übersicht gibt es hier.

 

Gibt es Möglichkeiten, finanzielle Unterstützung zu erhalten?

Ja, wenn du die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, besteht die Möglichkeit AuslandsBAföG zu erhalten, wenn das Einkommen der Eltern (variiert) und das eigene Vermögen (max. 7500€) eine gewisse Grenze nicht überschreiten. Aufgepasst: Diese Grenzen sind für das AuslandsBAföG niedriger als für das normale (Inlands-)BAföG. Das heißt, selbst wenn du in Deutschland kein BAföG bekommt, bekommst du vielleicht AuslandsBAföG. Mit diesem BAföG-Rechner kannst du das überprüfen.

 

Gibt es noch andere Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte?

Ja. Nach dem zweiten Semester besteht die Möglichkeit in den Semesterferien eine vierwöchige Summer School an der National Taiwan University zu besuchen. Außerdem haben manche Studenten selbstständig ein weiteres Auslandssemester oder ein Praktikum in den Semesterferien organisiert.

 

Falls du wissen möchtest, wie wir die Auslandsaufenthalte so wahrgenommen haben, schau doch mal bei unseren Erfahrungsberichten vorbei.

Job-Aussichten

Folgt in Kürze.

Sprachkurs

Wie hoch ist der Arbeitsaufwand (Hauptfach) im ersten Semester?

In den ersten beiden Semestern beträgt allein der Sprachunterricht, bei dem die Anwesenheit verpflichtend ist, zwölf Unterrichtsstunden pro Woche. Hinzukommen sechs Unterrichtsstunden inhaltliche Fächer in der Sinologie, plus Kurse in deinem Neben- oder zweiten Hauptfach. Gerade die Vor- und Nachbereitungszeit für den Sprachkurs ist allerdings auch sehr hoch: Wenn man sich nicht hinsetzt und wirklich etwas für den Sprachkurs tut (durchschnittlich zwei Stunden täglich), dann ist es einfach nicht machbar. Der Zeitaufwand, den man in ein Sinologie-Studium stecken muss, wird sehr häufig unterschätzt – weshalb während / nach dem ersten Semester oft die Hälfte der Studierenden ihr Sinologiestudium abbrechen.

Nebenfach

Euer Nebenfach ist ziemlich arbeitsaufwändig und leider Pflicht. Es macht ungefähr 1/3 eurer Gesamtnote aus. Plant gut wann ihr eure Nebenfachveranstaltungen absolvieren wollt. Passt dabei vor allem auf die Fristen auf (wie z. B. Zwischenprüfung bis zum 3. Semester). Die Sinologiekurse haben trotzdem Priorität. Sollte es terminliche Kollisionen geben, verschiebt die Nebenfachveranstaltung einfach ins folgende Semester oder wenn sie z.B. nur im Sommersemester angeboten wird, ins nächste Sommersemester.